Kieser Training - Einführung

Kieser Training – Einführung

Wie bereits erwähnt, teste ich für die FIT FOR FUN vier Wochen lang Kieser Training. Am Montag war mein erster Termin im Kieser Studio in Berlin Wilmersdorf. Pünktlich um 20:20 stand ich auf der Matte.

Etwas aus Puste, weil ich mit meinem Rad ganz sportlich zum Studio gedüst bin, war mein erster Gedanke: Gut, DAS ist mal was anderes. Keine Pumper, keine zwanzig Sorten an Protein-Shakes, keine Püppies, keine laute Musik aus Boxen von Flachbildschirmen, die oberhalb von Crosstrainern hängen und für Motivation und Ausdauer sorgen sollen. Nichts. Dafür aber eine charmante Dame, die mich willkommen heißt, meinen Namen kennt und mir einen Schlüssel für den Schrank in der Umkleide reicht. Und dann kommt das:

20140716-140829-50909346.jpg

Das sind nicht irgendwelche futuristischen kapseln, in denen das Fett einfach weggesaugt wird – das sind die Duschen. Zumindest gehe ich stark davon aus. Ein Foto war es auf jeden Fall wert. Allerdings denke ich, dass ich das Duschen lieber auf meine eigenen vier Wänden verschieben werde. Ich habe früher schon leichte Panik unter der Sonnenbank bekommen. Wie soll es dann erst in diesen Raumkapseln aussehen?
Aber soweit war es noch nicht. Umgezogen und zurück zur netten Dame, die mir erst einmal einen Fragebogen gegeben hat, den ich brav ausgefüllt habe. Hauptsächlich ging es um meine bisherigen Erfahrungen mit Kraftsport, ob es gesundheitliche Einschränkungen gibt und warum und was ich bei Kieser trainieren möchte. Danach ein kurzes Gespräch über Kieser Training allgemein, wie es aufgebaut ist, was es für Möglichkeiten gibt und auch wie die Mitgliedbeiträge aussehen. Human, würde ich sagen. Bei einem 12 Monats-Vertrag wären es 55 Euro im Monat. Das ist nicht wenig, aber auch nicht überteuert.

Das Trainingskonzept

Weitere wichtige Zahlen sind 60/90 und 4-2-4. Hier geht es nicht um die neuesten Modelmaße, sondern um das Trainingskonzept von Kieser Training. An jedem Gerät (in der Regel stehen zehn Geräte auf dem Fitnessplan) trainiert man 60-90 Sekunden. Dann sollten die Muskeln aber auch erschöpft sein. Es gibt nur einen Satz! Und die Wiederholungen laufen im 4-2-4 Rhythmus ab. Vier Sekunden in die Position reingehen, zwei Sekunden halten, vier Sekunden zurück in die Ausgangsposition. Und wieder von vorne. Auch wenn man nach dem zweiten Satz noch denkt, ach easy,- spätestens nach 40 Sekunden merkt man, dass das Training nicht von ungefähr kommt.20140716-115942-43182304.jpg

An meinem Einführungstag wurden mir sechs Geräte vor- und eingestellt. Ein paar Wiederholungen, damit ich den Ablauf verinnerliche und dann weiter zum nächsten. Wenn ich bis dahin noch überzeugt davon war, dass meine Körpermitte doch ein paar Muskeln aufweisen würde, konnte ich nach dem vierten Gerät nur lachen. Minimale Bewegung, aber großes Zittern. Meine Güte, das wird mein Horror-Gerät.

Nach dem sechsten Gerät ging es zurück an die Theke. Die kommenden Termine wurden vereinbart, ein weiterer Gesundheitsbogen ausgegeben und es wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass mein Rücken von einem Arzt begutachtet wird. Dafür gab es ebenfalls einen Termin. Mit einem vollen Kalender und dem abklingenden Zittern wurde ich in die Umkleide, zurück zu den Raumkapseln, entlassen.

Wie gehts weiter?

Ich habe beschlossen, während der kommenden vier Wochen, keine Zuzka oder anderweitige YouTube-Training-Einheiten zu machen. Nur so kann ich wirklich sehen, ob das Kieser Training auch was bringt. Den Sport, den ich darüber hinaus noch mache, lasse ich natürlich nicht außen vor. Es wird also auch weiterhin geradelt, gebouldert, gelaufen und geklettert.