Auf der Suche nach Motivation.

Auf der Suche nach Motivation.

Es gibt extrinsische, intrinsische, falsche, halbfalsche, richtige, gute, schlechte, vorgegaukelte, langhaltende und was weiß ich noch für Formen an Motivation. Und genauso viele Möglichkeiten gibt es, diese zu finden – oder zu verlieren. Ich möchte sie finden. Diese Motivation.

Extrinsisch – Intrinsisch
Während meiner Ausbildung widmete sich ein ganzer Unterrichtsblock dem Thema Motivation. Da gibt es auch eine spezielle Formel für, die ich mittlerweile allerdings vergessen habe. Wahrscheinlich, weil sie mir nicht geholfen hat. Aber diese Sache mit diesem ex- und intrinsischen Getue – das hat es mir irgendwie angetan.

20140722-144622-53182650.jpg

So sieht mein Verständnis von extrinsischer Motivation aus. Ich mache Sport, damit ich weiterhin Cupcakes essen kann. Ehrlich gesagt, habe ich schon ewig keinen mehr gegessen, aber grundsätzlich liebe ich Cupcakes. Ihr versteht, was ich meine. Wenn der Anstoß von außen kommt, etwa dass man eine Belohnung bekommt, dann spricht man von extrinsischer Motivation. Wenn ich die Cupcakes backen würde, dann wäre das intrinsisch. Weil ich die Dinger ja gerne essen möchte und dafür übernehme ich auch mal das Backen. Klingt logisch, oder?

Aber welche Form von Motivation ist erfolgsversprechend?

Gute Frage. Für mich hat sich Ehrlichkeit am besten bewährt. Es fehlt mir nicht am Spaß, Sport zu treiben, früh aufzustehen, mich zu verausgeben oder oder oder. Aber der Anstoß, der Tritt in den Hintern – das ist es, was fehlt und was bei mir bitter nötig ist.  Verständnis ist für mich kontraproduktiv. Etwa wie die Aussage: “Ach, du bist doch schlank genug.” Oder: “Meine Güte, man soll es ja auch nicht übertreiben. Dann machst du halt nur einmal die Woche Sport.” Solche Aussagen halt. Für mich – totaler Schwachsinn. Sorry. Ich möchte Sport machen. Ich möchte Alles geben. Und: Ich möchte Resultate sehen. Mit einmal Sport in der Woche? Derjenige, der das glaubt, freut sich auf über das Workout: Schlank im Schlaf. Oder: Fit ohne Sport. Kommt schon, Leute.
Nein, für mich ist intrinsisch einfach nicht genug zu holen.

Manchmal helfen mir Wettbewerbe weiter. Etwa Marathons oder so Hindernissläufe. Der Grund für diese Motivation liegt nicht daran, dass ich gerne laufe, sondern dass die Videos gut gemacht sind und mich unheimlich schnell begeistern lasse. Zum Beispiel durchso eins hier:

 

Deswegen stehe ich Samstag auch auf dem Lausitzring und werde mich ordentlich dreckig machen. Aber das ist ein anderes Thema. (Bilder wird es davon übrigens auf meinem Instagram Account geben: Instagram ). Aber zurück: Wenn ich solche Art von Videos zu Gesicht bekomme, muss ich mich zwangsläufig anmelden. Das spornt an. Zumindest für den Augenblick. Denn, kurz nach der Anmeldung widme ich mich neuen Projekten und vergesse die Vorbereitung, das Training, die Motivation. Wettkämpfe sind also nur bedingt geeignet, wenn man über einen längeren Zeitraum sportlich aktiv sein möchte. Ich habe bislang zwar erst an einem Halbmarathon teilgenommen, damals in Köln, aber auch da war die Vorbereitung nach der Anmeldung vergessen. Ich bezweifle nicht, dass es Personen gibt, die durch so etwas zur Sportskanone werden. Allerdings ist hierbei nicht der Lauf an sich dafür verantwortlich, sondern das Umfeld. Oft läuft man seinen ersten Lauf nicht alleine beziehungsweise nicht ohne Unterstützung. Nicht der Wille den Marathon zu schaffen liegt im Vordergrund, sondern die Vorbereitung im Team. Und tadaaaaa, hallo extrinsische Motivation.

Der perfekte Motivationsplan

Wir können festhalten, dass aus reiner Laune heraus Nichts wirklich taugt. Was wir brauchen, ist eine (und es reicht tatsächlich eine) Person. Ein paar Anforderungen an diese Person:

1. Sie sollte dir wichtig sein und du solltest ihr vertrauen können.

3. Sie sollte dir schonungslos die Wahrheit sagen können.

4. Sie sollte wissen, was du möchtest beziehungsweise, was du versuchst du erreichen.

Finde diese Person. Sie sagt dir, dass du arbeiten musst. Dass Schweiß dazu gehört und die Pizza gerade echt ungünstig ist. Und dann legst du los. Finde deine Sportart. Probiere neue Rezepte aus. Teste dich jeden Tag aufs Neue.

Get motivated.

P.S. Dieser Beitrag ist für die liebe An NI. Viel Spaß. ;)